Initiativen

Initiativgruppen und Produzentengalerien von BBK Niederrhein- Mitgliedern stellen hier ihre Projekte vor:

Altes Wasserwerk, Wachtendonk

Raum für selbstorganisierte Ausstellungen und experimentelles Arbeiten

In Wachtendonk, einsam, aber idyllisch zwischen den Ortsteilen Wachtendonk und Wankum gelegen, stellt der Kulturkreis Wachtendonk das Gebäude allen Künstlern ohne Einschränkung für Ausstellungen oder eine zeitlich begrenzte Ateliertätigkeit zur Verfügung.

1998 begann der Kampf um den Erhalt des Alten Wasserwerks. Mittlerweile ist dies kein Thema mehr: Das Alte Wasserwerk ist zu einer festen Größe im Ausstellungsmarkt der Region geworden. Das Gebäude in seinen wichtigsten Teilen saniert worden- die Gemeindewerke gaben einen kleinen finanziellen Beitrag – und es hat seinen morbiden, bruchstückhaften Charme behalten. Am Anfang standen die jährlichen AQUAAktionen als Start in die jeweilige Ausstellungs- und Ateliersaison. Eine riesige Menge an kulturellen Aktivitäten sind seit 1998 durchs Gebäude gezogen. Mittlerweile ist das Alte Wasserwerk fester Bestandteil der Arbeit des Kulturkreises Wachtendonk. Selbstorganisierte Veranstaltungen sind der Kern der kulturellem Aktivitäten. Die Künstler der Region sollen in erster Linie angesprochen werden. Raum und Außengelände stehen für experimentelles Arbeiten und Ausstellungen zur Verfügung.

www.atelier-kuester.de/?p=546
www.kulturkreis-wachtendonk.de/cms/?cat=9
Kulturkreis@Wachtendonk.de

ateliergalerie dreivier

Die Produzentengalerie "ateliergalerie dreivier" in Kempen versteht sich als ein Forum für zeitgenössische Kunst, als Treffpunkt des realen kulturellen Austauschs zwischen zeitgenössischen Künstlern möglichst vieler Stilrichtungen und kunst- und kulturinteressierten Besuchern.

Sie wird von den Künstlerinnen Ingrid Filipczyk und Maria Eliana Schwarzenberg betrieben.

Wir organisieren:

  • -Themenausstellungen
  • -Dauerpräsentation der eigenen Werke
  • -Kunstsalon Kempen
    als Veranstaltungsreihe, die den verschiedenen Ausdrucksformen der Kunstgattungen (Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik und Literatur, sowie Fotografie, Installation und Medienkunst) in spartenübergreifender Ausrichtung einen interdisziplinären Raum gibt.

Öffnungszeiten:
Do und Fr: 15.00 bis 18.00 Uhr
Sa: 11.00 bis 14.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

ateliergalerie dreivier, Moosgasse 9, 47906 Kempen
0176 32 52 10 80

www.ateliergalerie-dreivier.de
info@ateliergalerie-dreivier.de

Galerie Busch 8

Produzentengalerie und Projektraum für künstlerischen Austausch

Neben dem hauseigenen Atelier von Barbara Schmitz – Becker bietet die Galerie Busch 8 Raum für Symposien, Künstlerprojekte und Austausch.

Regelmäßig werden KünstlerInnen unterschiedlicher Gewerke eingeladen zu einem gemeinsam entwickelten Thema zu arbeiten und für den Raum eine Ausstellung zu konzipieren. Wichtig ist, das der/ die geladene KünstlerIn in der Zusammenarbeit neue Ansätze entwickelt, sich offen auseinandersetzt und die Umgebung des vertrauten Ateliers verläßt.

Dies ist auch die Grundidee des seit 2004 stattfindenden Künstlersymposiums AtelierProjekt Busch 8.

Bis zu 10 Künstler aus dem In- und Ausland leben und arbeiten 10 Tage im August zusammen, tauschen sich aus und experimentieren. Der intensive Dialog, das Entwickeln neuer Kontakte und Ideen stehen im Mittelpunkt. So entstehen Arbeiten die unter Einfluß der Gruppe und des Ortes gewachsen sind. Viele Teilnehmer entwickeln Neues, oft Objekte und Installationen direkt für diesen Ort, für die Galerie, den Hof oder das Außengelände, die später in einer Ausstellung gezeigt werden.

Busch 8, 41334 Nettetal – Leuth

www.busch8.de

projektraum-bahnhof 25, in Kleve

Der Projektraum wurde Anfang 08 von Elisabeth Schink (BBK Niederrhein), Dirk Knickhoff und Ulrike Scholder eröffnet. Es handelt sich um keine Galerie im klassischen Sinn, sondern um einen temporären Ausstellungsort. 4-5 Ausstellungen pro Jahr sind geplant und wurden 2008 durchgeführt. Der Projektraum ist eine Plattform für die Vernetzung von Künstlern. Er bietet ein Experimentier- und Präsentationsfeld. Regional ansässige Künstler treffen auf Kollegen aus anderen Städten und Ländern. Auch jungen Künstlern soll ein Forum geboten werden.

www.bh25.de bh25.de@googlemail.com

Verein zur Förderung der intermedialen Künste e.V.

Der Verein zur Förderung der intermedialen Künste e.V. existiert seit 1992.
Das Tiefparterre der Krefelder Luisenstraße 79 beherbergt neben einem Gemeinschafts­atelier von vier KünstlerInnen (Karlheinz Bongartz, Brigitta Heidtmann, Ruth Kirsch, Irma Stieler) eine Ausstellungsfläche von ca.150 qm. Hier werden in unregelmäßigen Abständen Projekte und themenbezogene Ausstellungen verwirklicht, wie z.B. die „Dogumenta 08“, „Die letzten 10 Jahre“, „An meiner Seite“ etc. Auch auswärtige Künstlerinnen und Künstler sind mit Projekten vertreten.

Kontakt: Luisenstr. 79 , 47799 Krefeld, Tel. 02151-21671

2SIM

Ein Gesprächskreis mit eingeladenen Gästen und einem festen Thema: jeden zweiten Sonntag im Montag findet das Treffen in der „Zelle K4“ in Geldern statt. „Zelle K4“ ist der Atelierraum von Hans – Jürgen Küster, dem Organisator des Treffens, und er ist dort Teil der Künstlergemeinschaft in der alten Textilfabrik Nolte am Ostwall 7 in Geldern.

Jeder ist herzlich zu den Runden eingeladen, kann seine Werke präsentieren, zu Themen Stellung nehmen oder sich einfach nur zum Gespräch mit den Anwesenden treffen. Neben dem gedanklichen Austausch über aktuelle künstlerische Themen und dem festen Thema des Tages, steht der persönliche Kontakt im Mittelpunkt der Treffen.

http://www.atelier-kuester.de/?cat=16
juergen.kuester@online.de